Großer Ahornboden

Indian Summer

Text: Emely Nobis

Einer der schönsten Plätze Österreichs ist der Große Ahornboden im Karwendelgebirge. Dank der beeindruckenden Farbenpracht der vielen Ahornbäume kann man hier einen echten Indian Summer erleben.

Jedes Jahr ist es wieder spannend. Wann ziehen die Ahornbäume am Großen Ahornboden (Tirol) ihr Herbstkleid an? In diesem Naturpark stehen auf 240 Hektaren 2.300 Ahornbäume inmitten der Berge und Wiesen mit Kühen. Manche sind über 600 Jahre alt. Wenn irgendwann im September oder Oktober ihre Blätter sich verfärben, lockt dieser farbenprächtige, österreichische „Indian Summer“ Tausende Besucher. Aber auch im Frühling (wenn die frischgrünen Wiesen voller Blüten stehen) oder im Sommer kann man hier herrlich wandern. In der Mitte dieses Gebietes liegt Eng, ein typisches Alpendorf mit traditionellen Bauernhütten, einem Bauernladen, einer Käserei und einem Gasthaus, mit auf der Karte auf der Alm gemachte Produkte wie Butter, Käse und Speck. Die Eng Alm ist auch der Ausgangspunkt für viele Wanderungen, zB zu der Lamsenjochhütte oder Falkenhütte (jeweils ca. 2,5 Stunden), dem Gamsjoch (3,5 Stunden) und der Ladizalm (3 Stunden). Der Große Ahornboden liegt in der Silberregion Karwendel – an der bayrisch-österreichischen Grenze entlang– und ist nur aus Deutschland erreichbar. Das Naturparkhaus und Museum Hinterriss, beim Eingang des Großen Ahornbodens, bietet viel Information über Flora, Fauna und Landwirtschaft im Naturpark Karwendel. Wer das Leben auf der Eng Alm aus der Nähe erleben will, kann bei einigen Bauern oder über dem Bauernladen ein Zimmer mieten. Rechtzeitig reservieren ist erforderlich. Eine andere Option ist der motor- und fahrradfreundliche Gasthof Zur Post gegenüber dem Naturparkhaus. Allgemeine Information über die Region findet man auf: silberregion-karwendel.com; Naturparkhaus: karwendel.org; Eng-alm: engalm.at; Gasthof Zur Post: post-hinterriss.info

© Steiermark Tourismus, Hartmann